Kosten der Ausbildung

Die Kosten der Ausbildung setzen sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:

1)   Kursgebühren in Höhe von insgesamt 10.720,00 €, die die Kosten für die theoretische Ausbildung und die Selbsterfahrung umfassen und im Verlauf der ersten drei Jahre an das Ausbildungsinstitut entrichtet werden. Diese Kosten werden auf eine Einmalzahlung von 1000 € zu Beginn der Ausbildung und 36 monatliche Zahlungen von 270 € verteilt.

2)   Semestergebühren in Höhe von 50 € pro Semester ( 2x jährlich) für die Ausbildungsorganisation, die für die gesamte Dauer der Ausbildung, mindestens aber für 6 Semester, an das Ausbildungsinstitut entrichtet werden.

3)   Prüfungsgebühren, in Höhe von 80 € für die Zwischenprüfung und 200 € für die mündliche Abschlussprüfung, die jeweils nach der Anmeldung zur Prüfung vom Ausbildungsinstitut erhoben werden.

4)   Kosten für 50 h Einzel- und 100 h Gruppensupervision, die direkt mit den Supervisoren abgerechnet werden. Die Kosten der Supervisionseinheit (45 min.) liegen derzeit bei ca. 85 € pro Einzelsupervision und ca. 100 € für die Gruppensupervision. Die Kosten für die Supervision in der Gruppe werden durch die Anzahl der Gruppenmitglieder (in der Regel vier) geteilt, liegen also bei etwa ca. 27 € pro Einheit. Die Gesamtkosten für Supervision können je nach Anzahl und Gruppenzusammensetzung der in Anspruch genommenen Supervisionseinheiten variieren, betragen aber mindestens 6.950,00 €.

 

Übersicht Ausbildungskosten

 TeilbeträgeSumme
Gesamtkosten (bei 3jähriger Ausbildungsdauer)* 18.250 €
Kursgebühren
600 h Theoretische Ausbildung,
120 h Selbsterfahrung
1.000 € (einmalig zu Ausbildungsbeginn)
270 €/ Monat
10.720 €
Semestergebühren50 €/ Semester300 €
Prüfungsgebühren
Zwischenprüfung,
mündliche Abschlussprüfung
80 €
200 €
280 €
Supervision (mind. 150 h)
Einzelsupervision (mind. 50 h)
Gruppensupervision (mind. 100 h)
85 €/ 45 min
27 €/ 45 min
4.250 €
2.700 €

* Hierbei handelt es sich um Mindestkosten, die sich durch eine längere Ausbildungsdauer oder höheren Supervisionsbedarf erhöhen können.

GGf. werden durch das Sächsische Landesprüfungsamt für akademische Heilberufe zusätzliche Prüfungsgebühren für die Approbationsprüfung erhoben.

 

Einnahmen während der Ausbildung

Die unter Supervision absolvierten abrechenbaren therapeutischen Behandlungen, die Sie im Rahmen der Praktischen Ausbildung in der Ausbildungsambulanz des Ausbildungsinstitutes durchführen, werden quartalsweise vergütet. Mit diesen Honorareinnahmen können Sie Ihre Ausbildungskosten zum größten Teil refinanzieren. Die Höhe der Honorare richtet sich nach dem jeweiligen Rahmenvertrag über die Vergütung mit den Krankenkassen und der Honorarordnung des Ausbildungsinstitutes. Die Vergütung beträgt derzeit 33 €/ Therapiestunde.

Die Vollzeitausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten kann nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) gefördert werden, sofern die persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.